Ausblick der CDU Hasselroth auf das Jahr 2018

Vor Kurzem hat sich die CDU Hasselroth zu ersten Fraktionssitzung des Jahres 2018 getroffen. Dabei wurde über anstehende Themen und Projekte diskutiert und die Kinderbetreuung als Schwerpunkt für die diesjährige Fraktionsarbeit bestimmt.

 

 

„Neben der Bürgermeister- sowie der Landtagswahl und vielleicht auch einer erneuten Bundestagswahl zeichnet sich bereits jetzt ab, dass viele wichtige Themen die Kommunalpolitik in Hasselroth in diesem Jahr beschäftigen werden“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der CDU Hasselroth, Sascha Gourdet. Als ein Schwerpunktthema hat die CDU Fraktion dabei die Kinderbetreuung in Hasselroth festgelegt. Im Haushaltsplan für das Jahr 2018 ist bereits ein Betrag für einen möglichen Neubau eines Kindergartens vorgesehen. „In einem ersten Schritt werden wir den tatsächlichen Bedarf und die prognostizierte Entwicklung der Betreuungsplätze in Hasselroth erfragen“, erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Torsten Rösch, das weitere Vorgehen. Der CDU ist wichtig, ein ausreichendes Betreuungsangebot in allen Hasselrother Ortsteilen zu haben. „Wir wollen daher auch prüfen, ob ein Um- oder Anbau der bestehenden Kindertagesstätte möglich ist, um dem Bedarf in den nächsten Jahren gerecht zu werden“, ergänzt Gourdet. Mit weiteren Veranstaltungen, etwa zur Zukunft der Kinderbetreuung, wird die CDU Hasselroth über dieses wichtige Thema informieren.

 

Ein weiteres Projekt ist das „Wohnen und Leben im Alter“. Vorgesehen ist, dass eine Senioreneinrichtung mit dem Schwerpunkt „Betreutes Wohnen“ in Neuenhaßlau entstehen soll. Wie auch dem Neujahrsgruß des Bürgermeisters Uwe Scharf zu entnehmen ist, soll dieses Vorhaben in diesem Jahr konkrete Formen annehmen. „Bereits seit über 20 Jahren setzt sich die CDU Hasselroth dafür ein, dass eine Einrichtung zum Betreuten Wohnen in Hasselroth entsteht. Wir sind zuversichtlich, dass dies in diesem Jahr realisiert werden kann“, berichtet Torsten Rösch.

 

Erfreut zeigt sich die CDU Hasselroth auch darüber, dass für das Baugebiet in Niedermittlau-Bahnhofsiedlung in diesem Jahr ein Bebauungsplan aufgestellt werden soll. „In den vergangen Jahren hat die CDU dieses Thema stets vorangetrieben. Wie im Wahlprogramm der CDU zur Kommunalwahl genannt, soll eine verdichtete Wohnbebauung ermöglicht werden. Ziel ist es, zusätzlichen Wohnraum für Familien und Singles zu schaffen“, erklärt Rösch.

 

„Auch das Thema Dorfweiher wird uns 2018 weiter beschäftigen“, berichtet Gourdet. Zunächst stehe die rechtliche Prüfung der Zulässigkeit eines Bürgerbegehrens an. „Bei den Veröffentlichungen der Interessengemeinschaft „Rettet den Dorfweiher“ drängt sich leider der Verdacht auf, dass es den Vertretern gar nicht um die Sache geht, sondern darum, dem Bürgermeister Uwe Scharf persönlich zu schaden.  Wir wünschen uns eine faire Debatte, ohne persönliche Angriffe“, erklärt Gourdet weiter.

 

Weitere Themen die in diesem Jahr auf der Agenda stehen, sind etwa die Umsetzung eines Antrags der CDU zur Errichtung eines öffentlichen Bücherschranks sowie die weitere Entwicklung des Ordnungsbehördenbezirks. Im vergangen Jahr sollte auf Antrag der CDU geprüft werden, welche Maßnahmen zu einer effektiven Geschwindigkeitsüberwachung in den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende getroffen werden können. Die CDU Hasselroth geht davon aus, dass die Ergebnisse dieser Prüfung in diesem Jahr beraten werden. Schließlich warte die CDU auch  auf Aussagen zum weiteren Vorgehen zur Umgehungsstraße, welche von Hessen Mobil bereits für Ende 2017 vorgesehen waren.